Partnerschaft mit der Technischen Universität Eindhoven, NL

Diversey geht eine Partnerschaft mit der Technischen Universität Eindhoven (TU/e) und einer ausgewählten Gruppe führender europäischer Industrieunternehmen ein, um bahnbrechende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Robotertechnologie durchzuführen.

Die Vision des Forschungsvorhabens ist es, mobile Industrierobotern weiterzuentwickeln, sodass sich an Veränderungen in ihrer Arbeitsumgebung anpasst. Ein wichtiger Aspekt des Projekts ist, den Robotern zu helfen, zu verstehen was sie sehen, damit sie sich besser an neue Gegebenheiten anpassen können.

Diversey, das High Tech Systems Center der Universität, Lely Industries, Vanderlande Industries, ExRobotics (ImProvia) und Rademaker investieren gemeinsam 1,5 Mio. Euro in das Projekt, das im Januar 2018 begonnen hat und vier Jahre laufen wird. Das Projekt trägt den Namen FAST (new Frontiers in Autonomous Systems Technology). Die Industriepartner decken ein breites Anwendungsspektrum ab, das von der Landwirtschaft über Logistik, Inspektionsroboter, Hightech-Bäckereitechnik bis hin zur professionellen Reinigung reicht.

Das FAST-Projekt zielt darauf ab, autonome Roboter mit erhöhter Flexibilität zu entwickeln, die es ihnen ermöglicht, in Umgebungen mit ständigen Veränderungen zu arbeiten. Dies hat viele Vorteile, z.B. wenn Reinigungsroboter eingesetzt werden, die Umgebung nicht abgegrenzt werden muss und bestimmte Zonen oder Referenzpunkte nicht benötigt werden.

Die Gründung des FAST-Projekts ist das Ergebnis einer vom High Tech Systems Center der TU Eindhoven durchgeführten Branchenumfrage, in der gemeinsame F&E-Fragen im Bereich Robotik untersucht wurden. Daraus entstand das Vorhaben, Robotersysteme autonomer zu machen - ein Bereich, in dem die Universität bereits heute führend ist.

Die Zusammenarbeit zwischen der Universität, Diversey und den Industriepartnern ermöglicht einen schnellen Erfahrungsaustausch und die frühzeitige Einbindung von Fallstudien in den Entwicklungsprozess. Dies wirkt sich auch positiv auf die Ausbildung der Studenten aus und ist eine Investition in die Entwicklung zukünftiger Ingenieure.

Dr. Ilham Kadri, President und CEO von Diversey, kommentiert die Partnerschaft: "Diversey setzt sich seit langem für den Einsatz von Reinigungsrobotern ein, die zusammen mit Mitarbeitern an Orten wie Flughäfen, Büros, Schulen, Einkaufszentren, Krankenhäusern und Lagerhäusern zusammenarbeiten. Unsere TASKI Intellibot Bodenreinigungsroboter wurden bereits mehrfach mit Innovationspreisen aus der ganzen Welt ausgezeichnet, und dies ist eine spannende Zusammenarbeit, die zeigen wird, dass Roboter hier sind, um zu bleiben, in Zusammenarbeit mit Menschen".

 

Über die Technische Universität Eindhoven

Die Technische Universität Eindhoven ist eine führende internationale Universität, die sich auf Ingenieurwissenschaften und -technologie spezialisiert hat und durch exzellente Lehre und Forschung zum Fortschritt in den technischen Wissenschaften, zur Entwicklung technologischer Innovationen und damit zum Wachstum von Wohlstand und Wohlbefinden sowohl innerhalb der eigenen Region (Technologie- und Innovations-Hotspot Eindhoven) als auch darüber hinaus beiträgt. Seine Bildung, Forschung und Wissensvalorisierung trägt zur Wissenschaft für die Gesellschaft, zur Wissenschaft für die Industrie und zur Wissenschaft für die Wissenschaft bei.

Durch die enge Zusammenarbeit mit der Industrie setzt die TU/e Forschungsergebnisse in innovative Produkte und Dienstleistungen um. Die Universität Eindhoven pflegt eine hohe Qualität in Forschung und Lehre. Die Technische Universität Eindhoven beherbergt derzeit 11.000 Bachelor- und Masterstudenten, 1.500 Doktoranden und 2.000 wissenschaftliche Mitarbeiter.

Besuchen Sie www.tue.nl für weitere Informationen.

 

For English version click here.

Hier geht es zum Bericht von Rationell Reinigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.